Pönex 2010

10. - 14. Mai 2010

Der Schmadding hatte gerufen und viele Ehemalige mit ihren Partnerinnen und Freunde der Mölders trafen sich Pünktlich um 9 Uhr im Marinemuseum Wilhelmshaven auf der Schanz der Mölders um das PönEx 2010 in Angriff zu nehmen.

Teinehmer
Eintreffen der Teilnehmer auf der Schanz der Mölders

Trotz des voraussichtlich nicht so schönen Wetters wie in den letzten drei Jahren vorher machten sich alle frohen Mutes ans Werk. Der für spätestens Mitte der Woche angesagte Regen spornte die Kameraden und Kameradinnen nur noch mehr an. In vielen Fällen wurde die Taktik der letzten Jahre, erst überall den Rost abzuklopfen, dann vor zu streichen und zum Schluss das Ganze mit der entsprechenden Farbe wieder ansehnlich zu gestalten, geändert.
An vielen Stationen wurde in Dreierteams gearbeitet. Wobei einer Rostklopfenderweise vorarbeitet, der nächste mit Vorstreichfarbe über die gerade bearbeiteten Flächen ging und ein dritter sobald als möglich mit der endgültigen Farbe hinter her.
Diese neue Taktik ging auf und so kam es, dass schon bis zum Dienstagabend ein großer Teil des Schiffes einen neuen Anstrich hatte.
Aufgrund des schlechteren Wetters, war das Versorgungszelt wichtiger denn je in diesem Jahr. Es diente nicht nur zur Einnahme der Mahlzeiten sonder wurde auch gern zum kurzzeitigen Aufwärmen bei den doch teils kalten Temperaturen genutzt. Auch wenn durch die noch nicht abgeschlossen Umbauarbeiten des Marinemuseums der Platz für die Versorgung etwas eingeschränkt war.

Versorgung
Mitagessen im Versorgungszelt

Trotz der Umstände ließen sich einige Kameraden nicht davon abhalten besondere Projekte in Angriff zu nehmen. So zum Beispiel Stefan Schenk, der den Bugwappen zu neuem Glanz verhelfen wollte. Mit der Unterstützung von Marius Kronauer und Mathias Höhne wurden die entsprechenden Vorrichtungen zum arbeiten Außenbords her gerichtet. Danach begab sich Stefan Schenk todesmutig in die Konstruktion um dem Bugwappen einen neuen Anstrich zu verleihen.

Stefan1
Tefan2
Stefan Schenk beim Pönen des Bugwappen

Leider musste Stefan vorzeitig abreisen aber das Pönen des anderen Wappens übernahm dann Marius. Auch die beiden Schriftzüge „Mölders“ am Heck und die Wappen des Patenlandes Nordrhein-Westphalen wurden mit neuer Farbe versehen.
Am Dienstagabend gab es dann das Traditionelle Grillex. Bei Nackensteak, Bratwurst Bier und Alkoholfreien Getränken wurde trotz Kälte und Feuchtigkeit der übliche Klönschnack gehalten.

Angrillen
Angrillen

   
© ALLROUNDER - Grau