PönEx 2012

7. - 11. Mai 2012

Wie auch im letzten Jahr wurde das PönEx am Sonntagabend mit einem Einlaufbier eingeläutet. Dazu trafen sich eine größere Anzahl der Teilnehmer, die bereits am Sonntag angereist waren, in der Kogge. Leider war das Wetter nicht so schön wie im letzten Jahr, so dass wir nicht draußen vor der Kogge Platz nehmen konnten. So wurde das Einlaufbier nach drinnen verlegt. Für den einen oder anderen dehnte sich das Einlaufbier dann bis in die frühen Morgenstunden des 7. Mai.

Mölders
Mölders bei Nacht (zur Verfügung gestellt von Sönke Rönna)

7. Mai 2012

Trotz des für den einen oder anderen langen Einlaufbiers trafen sich die Teilnehmer pünktlich um 9:10 Uhr auf der Schanz der Mölders, um der Begrüßung "unseres" Schmaddings zu lauschen. Danach wurden die Arbeitslisten und der Tagesdienstplan für die nächsten Tage verteilt. Und schon machten sich alle frisch ans Werk. Immer die nicht so rosigen Wetteraussichten im Nacken. Neben der doch ungewohnten Kühle beim PönEx, drohte auch der ein oder andere Schauer. So wurde auch kurzerhand der Arbeitsablauf ein wenig geändert. Es wurde nicht erst großflächig entrosteten, sondern direkt nach dem enterosten wurde Rostschutzfarbe aufgetragen und die Stellen schnellstmöglich vor drohenden Schauen zu schützen. Zum Glück bewahrheiteten sich die Wettervorhersagen nicht und bis auf ein paar wenige Tropfe blieb das Wetter trocken. Für den Dienstag sahen die Aussichten schon besser aus. Sonne und Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad. Damit sollte am Dienstag wieder einiges geschafft werden.

8. Mai 2012

Heute hat das Wetter es gut mit uns gemeint. Am Morgen sah es zwar noch nicht so gut aus aber die Wolken verzogen sich immer mehr und machten der Sonne Platz. Auch der Wind hielt sich heute in Grenzen, so dass an allen Ecken und Enden des Schiffes eine ganze Menge geschafft wurde. Während die einen die am Montag vorbereiteten Flächen den letzten Anstrich im entsprechenden Grauton verpassten, machten sich andere daran ihr am Montag begonnenes "Zerstörungswerk" fortzusetzen. Soll heißen, es wurden weitere lose Teile des rutschhemmenden Belags entfernt. Allerdings sollte man auch sagen, dass unsere beiden "Zerstörer" Markus und Rüdiger die zerstörten Stellen auch wieder mit aller ihnen innewohnenden Liebe und Gründlichkeit aufgearbeitet haben. Das Highlite des Tages war aber mit Sicherheit das Mittagessen. Es gab Erbsensuppe aus der Gulaschkanone von Uschi und Karl-Heinz, die es sich auch dieses Jahr nicht haben nehmen lassen diese zum PönEx mit zu bringen. Und wie jedes Mal haben die Beiden eine hervorragende Erbsensuppe gekocht. Nach dem Mittag wurde dann dort weiter gemacht, wo man vor der Erbsensuppe aufgehört hatte, auch wenn es schwer viel. Zum Glück schob sich der angekündigte Regen auf der Zeitschiene immer weiter nach hinten und bis auf ein paar wenige Tropfen fing es erst zum Feierabend gegen 18 Uhr an zu Regnen. Ob wir Morgen mit dem Wetter auch so ein Glück haben?

9. Mai 2012

Leider hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter. Schon am Morgen hat es ständig Geregnet, teilweise auch heftig. Da wurde auch das für den Abend vorgesehene Grillen auf Donnerstag verschoben.

Regenunterbrechung
Regenunterbrechung

Aber trotz des Wetters wurde wieder das eine oder andere Geschafft. Da am Vormittag an Oberdecksarbeiten nicht zu denken war, wurde halt im inneren an allen möglichen Stellen gewerkelt. Je näher es dem Mittag zuging, desto öfter lies der Regen nach und ab Mittag riss die Wolkendecke immer mehr auf und es hörte auch zu regnen auf. Sonne und Wind trockneten etliche Stellen an Oberdeck, so dass doch noch Oberdecksarbeiten möglich waren.

10. Mai 2012

Der Tag begann wie der vorherige, mit Regen. Im Laufe des Vormittages wurde dieser zwar wieder weniger aber im Gegensatz zum Mittwoch, ließen die Schauer ab Mittag nicht gänzlich nach, so dass nur an Wenigen Stellen an Oberdeck Farbarbeiten möglich waren, wie z. B. am Steuerbord Wachstand.
Aber da wir ja schon mal Wasser auf dem Deck hatten, wurde dieses kurzerhand dazu genutzt um ein wenig Oberdecks Reinschiff zu machen. Auch wurde im Schiff weiter gewerkelt. Da wurden die Kombüse und die Essensausgabe geputzt, dieser Aufgabe widmete sich Philipp mit der ihm Angeborenen hingabe oder in der U-Messe Schränke und Fernseher wieder angebaut.

Philipp beim putzen
Philipp beim putzen

   
© ALLROUNDER - Grau