kleines PönEx 2014

16.09. - 19.09.2014

15. September 2014

Die Vorarbeiten für das kleine PönEx haben heute begonnen. Einige Teilnehmer waren schon am Sonntag angereist und haben heute Morgen mit den Vorarbeiten, dem Oberdeck Spulen, begonnen. Im Laufe des Tages trudelten dann immer mehr Kameraden ein und beteiligten sich dann auch, nach der obligatorischen Begrüßungsrunde, an den Arbeiten. So das bis zum Abend das spulen des Oberdecks abgeschlossen werden konnte.
Auch das Floß was für die Arbeiten am Rumpf der Mölders benötigt wird, wurde gegen Mittag geliefert. So das die aufwendigen Arbeiten am Rumpf Morgen gleich in Angriff genommen werden können.
Abends haben wir den Tag bei warmen Temperaturen, kühlem Bier und lustigen Geschichten in der Bier Akademie auf der Südstrandpromenade ausklingen lassen.
Mal sehen was der Heutige Tag bringt.

16. September 2014

Heute ging es nun richtig los mit dem PönEx. Das schöne ist, dass das Wetter mitspielte, nach Nebel am Morgen kam aber recht schnell die Sonne durch und auch der Wind blies nur mäßig. An allen Ecken und Enden war wieder das so vertraute Klopfen und Hämmern zu hören.
Das wichtigste aber war der Einsatz des Floß zum pönen der Außenhaut. Das Floß wurde mit drei Mann und reichlich Material bemann und dann mit Muskelkraft von Höhe Steuerbord Wachstand zum Steuerbord Wettergang gezogen. Nun konnte die Außenseite des Wettergangs gepönt werden, was aufgrund des zur Verfügung stehenden Floßes im Mai nicht möglich gewesen war.
Danach wurde das Floß zum Wappen verhohlt um auch dieses mit frischer Farbe zu versehen. Dann war die Bugspitze dran und nach diesen „Ausbesserungsarbeiten“ ging es nun endlich zur Backbordseite um vom Bug nach achtern auch hier frische Farbe auf zu bringen.
Zum Ende des Tages waren Teile des Bugs sowie auch das Wappen an Backbord Seite mit Farbe versehen. Auch an allen anderen Stellen auf dem Schiff konnte sich schon der Vorschritt der Arbeit sehen lassen. Nicht nur das Rost entfernt worden ist an etlichen Stellen war auch schon Vorstreichfarbe oder gar Grau aufgetragen.
Somit ging der erste Tag des PönEx mit guten Fortschritten zu Ende.
Morgen geht es dann mit großer Tatkraft weiter.

PönEx 2014

5. Mai 2014

Der erste PönEx Tag begann Wettertechnisch ein wenig trübe. Doch die Wolken verzogen sich im laufe des Tages immer mehr,
so dass es mit ein paar Wolken, wenig wind und Sonne ein gelungener Tag für das PönEx war.
Der Tag begann mit der Ansprache unseres Schmaddings und der Arbeitsverteilung. Doch die Beginn der Arbeit musste noch ein wenig warten, da die Teilnehmer gebeten wurden sich vorher noch auf dem Parkplatz der Firma Thales einzufinden um ein Foto, mit den bis dahin anwesenden Teilnehmern, für ein besonderes Projekt zu machen.

IMG 2044 klein

Nach diesem ungewöhnlichem Auftakt konnten sich die Teilnehmer an die Arbeit machen. Unter anderem wurde das Floß für die Außenbords arbeiten begutachtet und die Vorgehensweise abgesprochen. Andere begaben sich an ihre eingeteilten Arbeitsstationen und schon kurze Zeit später war der Mölders Specht wieder zu hören. Aus allen Ecken des Oberdecks war Rostklopfen zu hören.
An eine Aufgabe der besonderen Art machten sich Kai und Volker. Die beiden hatten sich vorgenommen, die abgeknickte Hecklaterne wieder aufzustellen und zu befestigen. Dabei war Erfindungsreichtum gefragt, da die hintere Halterung der Hecklaterne komplett abgebrochen war. Doch wenn man eins in den 10 Jahren PönEx gelernt hat, dann ist es Improvisation. Und somit brachten die beiden die Hecklaterne wieder an ihren richtigen Platz.
Im laufe des Vormittags entfernte sich der Schmadding dann von der Mölders (was in den bisherigen 9 PönEx noch nie vorgekommen ist) um einen von Frau Fromm, der Witwe von Vizeadmiral a. D. Fromm, gesponserten Druckluftkompressor zu besorgen.
Als dieser dann an Bord und angeschlossen war, da hatten wir eine glückliches PönEx Mitglied mehr. Markus freute sich besonders über den Kompressor, hatte er doch nun ein neues lautes aber auch bei der Rost Entfernung äußert effektives neues Spielzeug.
Zum Ende des Arbeitstages gegen 17:30 Uhr musste man ihn schon fast mit Gewalt von seinem neuen Spielzeug entfernen.
Und somit ging ein Arbeitsreicher erster PönEx Tag zu Ende aber nicht ohne die Verabredung sich auf ein Gläschen Hopfenkaltschale in der Bierakademie auf der Promenade zu treffen.

6. Mai 2014

Der Heutige Tag begann Wettertechnisch besser als erwartet. Es war Trocken ein wenig Windig und im laufe des Vormittages kam dann auch das eine oder andere Mal die Sonne durch. Somit konnte dort weiter gemacht werden, wo man am Vortag aufgehört hatte. Auch die Pön Arbeiten an der Steuerbord Außenseite wurden wieder aufgenommen. Trotz des kleinen Pontons ohne Stellage kommen die Jungs dort recht gut voran und sind bis zum am Nachmittag nun doch noch einsetzenden Regen, bis zur Steuerbord Hull-Number vorgedrungen. Da der Regen auch gegen 16 Uhr noch immer nicht aufgehört hatte, wurden die Arbeiten auf Anweisung des Schmadding eingestellt, so das Heute der Feierabend früher Anfing als normalerweise.
Wir hoffen auf besseres Wetter für Morgen um dann die Heute nicht geschaffte Arbeit aufholen zu können.

   
© ALLROUNDER - Grau