kleines PönEx 2014

16.09. - 19.09.2014

15. September 2014

Die Vorarbeiten für das kleine PönEx haben heute begonnen. Einige Teilnehmer waren schon am Sonntag angereist und haben heute Morgen mit den Vorarbeiten, dem Oberdeck Spulen, begonnen. Im Laufe des Tages trudelten dann immer mehr Kameraden ein und beteiligten sich dann auch, nach der obligatorischen Begrüßungsrunde, an den Arbeiten. So das bis zum Abend das spulen des Oberdecks abgeschlossen werden konnte.
Auch das Floß was für die Arbeiten am Rumpf der Mölders benötigt wird, wurde gegen Mittag geliefert. So das die aufwendigen Arbeiten am Rumpf Morgen gleich in Angriff genommen werden können.
Abends haben wir den Tag bei warmen Temperaturen, kühlem Bier und lustigen Geschichten in der Bier Akademie auf der Südstrandpromenade ausklingen lassen.
Mal sehen was der Heutige Tag bringt.

16. September 2014

Heute ging es nun richtig los mit dem PönEx. Das schöne ist, dass das Wetter mitspielte, nach Nebel am Morgen kam aber recht schnell die Sonne durch und auch der Wind blies nur mäßig. An allen Ecken und Enden war wieder das so vertraute Klopfen und Hämmern zu hören.
Das wichtigste aber war der Einsatz des Floß zum pönen der Außenhaut. Das Floß wurde mit drei Mann und reichlich Material bemann und dann mit Muskelkraft von Höhe Steuerbord Wachstand zum Steuerbord Wettergang gezogen. Nun konnte die Außenseite des Wettergangs gepönt werden, was aufgrund des zur Verfügung stehenden Floßes im Mai nicht möglich gewesen war.
Danach wurde das Floß zum Wappen verhohlt um auch dieses mit frischer Farbe zu versehen. Dann war die Bugspitze dran und nach diesen „Ausbesserungsarbeiten“ ging es nun endlich zur Backbordseite um vom Bug nach achtern auch hier frische Farbe auf zu bringen.
Zum Ende des Tages waren Teile des Bugs sowie auch das Wappen an Backbord Seite mit Farbe versehen. Auch an allen anderen Stellen auf dem Schiff konnte sich schon der Vorschritt der Arbeit sehen lassen. Nicht nur das Rost entfernt worden ist an etlichen Stellen war auch schon Vorstreichfarbe oder gar Grau aufgetragen.
Somit ging der erste Tag des PönEx mit guten Fortschritten zu Ende.
Morgen geht es dann mit großer Tatkraft weiter.

17. September 2014

Heute gibt es nicht viel zu Berichten. Da Wetter war ideal zum Pönen, Sonnenschein und leichter Wind. Die Arbeiten an der Außenseite sind nicht ganz so schnell voran geschritten wie am Morgen gedacht. Das erneuern der Hull-Number hat dann doch mehr Zeit gekostet wie gedacht.

Am Abend erstrahlte unsere Dame wieder in voller Pracht:
Mölders mit neuem Aussenanstrich

Ansonsten wurde wieder an allen Ecken Rost geklopft aber auch schon wieder der finale Farbanstrich aufgetragen. Unser Schmadding hat die Schanz mit einem neuen Anstrich versehen, da beim letzten Anstrich der Regen zu früh kam und die aufgetragene Farbe nicht so gehalten hat wie sie sollte.

18. September 2014

Heute wurde mit Hochdruck an allen Stellen weiter gearbeitet. Speziell auf der Back, auf dem FK, dem ASRCK-Deck und an den Rändern der Seitendecks. Dort wurden überall die letzten Roststellen beseitigt und mit Vorstreichfarbe zu gestrichen. Da die Vorstreichfarbe bei dem guten Wetter schnellt trocken war konnten die schlecht zugänglichen Stellen auch schon mit Grau gestrichen werden.
Auf dem ASRCO- und FK-Deck wurden die Besucher mit Absperrband so geleitet, dass große Flächen des Oberdecks mit Basaltgrau einen neuen Anstrich erhalten konnten. Dabei wurden die Besucher im Laufe des Tages immer wieder auf andere Laufwege gelenkt, um so viel Fläche wie möglich streichen zu können.
Am Abend, nach Schließung des Museums, wurden dann die Flächen gepönt, die Tagsüber nicht gesperrt werden konnten. Dabei handelte es sich speziell um die beiden Seitendecks und Teile der Back und des FK-Decks.
Und so ging der dritte Tag des PönEx mit „Überstunden“ für einige Kameraden zu Ende.

19. September 2014

Am Heutigen Tag wurden die Restarbeiten in Angriff genommen. Da wurden rote oder weiße Markierungen übergepinselt und Restarbeiten auf der Back fertig gestellt. Auch wurden, die zum Rostklopfen und Pönen gelösten Fangnetze am Steuerbord Seitendeck wieder befestigt und an der Farblast ging es ans große aufräumen.
Der Rest der Lichterkette, die nun mit LED-Lampen aufgerüstet ist, wurde wieder an ihren Platz gezogen.
Alles lief, nicht zuletzt aufgrund des wiederum schönen Wetters, so reibungslos das schon gegen 14 Uhr zum „Dienstausscheiden“ und Ende des kleinen PönEx gepfiffen werden konnte.
So das alle genug Zeit haben sich auf den schon Traditionellen Abschluss Abend im Bavaria Restaurant beim leckeren Fischbuffet vor zu bereiten.
Für Morgen freuen sich schon alle auf eine kleine Seefahrt am Mittag und das anschließende Grill-Ex ab 14 Uhr im Marinemuseum zum 45. Indienststellungsjubiläum des Zerstörer Mölders.

poenex 2014 09 16 01

Für die Kameraden die schon abgereist sind, vielen Dank für die Arbeit und auf ein Wiedersehen beim 11. PönEx Anfang Mai 2015.

konnte
   
© ALLROUNDER - Grau