PönEx 2016

In diesem Jahr musste das Mai-PönEx wegen Terminschwierigkeiten in den Juni verschoben werden. Hoffentlich ein gutes Omen hinsichtlich des Wetters.

5. Juni 2016

So wie es heute aussieht war die Verschiebung nicht das schlechteste. Das Wetter in Wilhelmshaven scheint ja über die ganze Woche ideal für das PönEx zu werden. Temperaturen um die 20 Grad, mäßiger Wind und das wichtigste, kein Regen.
Wollen wir also hoffen, dass die Vorhersage hält, was sie verspricht.

Zumindest die Anreise am heutigen Tag wird für die Nordlichter eine Sonnige und warme Angelegenheit.
Allen Teilnehmern wünsche ich eine ruhige und stressfreie Anreise.

Viele Teilnehmer sind schon angekommen und haben sich bereits im Marinemuseum eingefunden. Und auch die ersten Handgriffe wurden schon getan. Es wurde Material von der Chemielast zur Pönexlast gebracht. Das Wetter ist super, 26 Grad und Sonnenschein, kein Wölkchen am Himmel.
Was gibt es da besseres als sich für den Abend zu einem Gemütlichen Bierchen zu verabreden.
Schnell Bildeten sich zwei Fraktionen. Die einen bevorzugten die Traditionskneipe Kogge und die anderen wollten bei dem Wetter doch eher draußen Sitzen und da bot sich die Bierakademie am Südstrand an.
Uns so ließen wir den Anreisetag bei einem gemütlichen Feierabendbier ausklingen.

6. Juni 2016

Der Morgen beginnt diesig bei 14 Grad aber das lässt ja auf einen Sonnigen Tag hoffen.
Also frisch frisch an Werk, um 9 Uhr ist Arbeitsverteilung auf der Schanz.

Pünktlich waren alle bisher angereisten Teilnehmer auf der Schanz zur Arbeitsverteilung erscheinen.
Das Wetter kam mit Hochnebel, der sich bis zum Späten Mittag hielt und angenehmen Temperaturen. Mit erscheinen der Sonne nahm auch der Wind ein wenig zu, was aber erträglich war, da es in der Sonne sonst zu heiß geworden wäre.

Nach der Arbeitsverteilung gingen alle tatfreudig ans Werk. Eine besondere Lieferung kam im Laufe des Vormittags. Neue Fangnetze für die Reling. Rüdiger und Tim machten sich sofort auf der Back an die Arbeit, die alten gegen die neuen Fangnetze auszutauschen.

Ansonsten wurde an allen Ecken und Enden des Schiffes wieder der Rost mit Hammer, Rosteisen, Drahtbürste und Flex bekämpft.

Zum Mittag gab es dann Schweinebraten mit Klößen, Rotkraut und Soße, hervorragend gezaubert von unseren Smuts, Uschi und Karl-Heinz. An dieser Stelle ein besonderes Dankeschön an die beiden für die zusätzliche Arbeit die sie leisten um uns zu verpflegen.

Nach dem Essen konnten alle dann alle wieder gestärkt an die Arbeit gehen.

Trotz des guten Mittagessens ließen sich einige Kameraden dann am Abend doch noch dazu hinreißen, nach Hooksiel zum Restaurant zur Brücke zu fahren um dort lecker Fisch zu essen.

Dabei wurde man sich einig darüber das ganze Am Freitagabend zum Ausklang des PönEx zu wiederhohlen.

Den Heutigen Abend ließ man dann aber bei dem einem oder anderem Bier in der Bierakademie ausklingen.

7. Juni 2016

Der Tag begann diesig und wie Gestern, kam die Sonne am Mittag durch und es wurde wieder Warm.

Das Highlight wer die lecker Erbsensuppe aus der Gulaschkanone.

Ansonsten gibt es nichts Besonderes zu berichten, außer das an allen Ecken und Enden des Schiffes mit Eifer dem Erhalt und der Verschönerung gearbeitet wurde.

8. Juni 2016

Leider zeigte sich der Himmel heute Morgen bewölkt. Das sollte sich auch bis zum späten Nachmittag nicht ändern, erst dann kam die Sonne heraus.

Am Morgen gab es dann die Ansage von Piet, dass die Rostarbeiten bis zum Feierabend abgeschlossen sein sollten, damit der morgige Tag ganz im Zeichen des Aufbringens des endgültigen Fahrbanstrich stehen kann.

Der Feierabend begann Heute auch schon um 16 Uhr, da ab 18 Uhr vom Marinemuseum zum Grillen geladen war.

Also wurde rechtzeitig aufgeklart und dann die jeweiligen Quartiere aufgesucht um sich für das Grillen frisch zu machen.

Pünktlich um 18 Uhr fanden sich die Teilnehmer dann wieder im Museum ein um einen gemütlichen Grillabend mit dem einen oder anderen Bier zu verbringen.

9. Juni 2016

Bei gutem Wetter wurden Heute die entrosteten und mit Schutzfarbe versehenen Flächen mit dem entsprechenden Grauen Farbe gestrichen. Die Back wurde komplett erneuert und auch mit Hilfe von Split wieder mit einem Rutschhemmenden Belag versehen. Das Backboard Seitendeck und die Schanz wurden komplett mit Basaltgrau gestrichen.

Zum Mittag gab es heute Kotelett, Kartoffeln, Rotkohl und Soße aus der hervorragenden Küchen von Uschi und Karl-Heinz.

10. Juni 2016

Der letzte Tag ist angebrochen und das Wetter bleibt uns auch weiterhin wohl gesonnen.

Größtenteils werden an den einzelnen Stationen die Restarbeite erledigt und ansonsten ging es ans große Aufräumen. Das nicht mehr benötigte Material wurde wieder in die entsprechenden Lasten verstaut und der Müll in Form von losem Rost und leeren Farbeimern musste von Bord gebracht werden.

Zum Mittag waren die Arbeiten zum größten Teil erledigt, so dass man sich ganz dem Mittagessen, bestehend aus Frikadellen und Kartoffelsalat nebst kaltem Schweinebraten, widmen konnte. Auch diese Mittagessen verdient wider nur aller größtes Lob. An dieser Stelle nochmal unser ausdrücklicher Dank an Uschi, Monika und Karl-Heinz für die gute und reichliche Verpflegung wärend dieser Woche.

Nach dem Mittag wurde dann noch das Versorgungszelt aufgeklart und bei dem einem oder anderem ging es dann auch schon an das Abschied nehmen. Wie immer mit Wehmut und dem versprechen sich zum nächsten oder übernächsten PönEx wieder zu sehen.

Gegen 14:30 Uhr wurde dann auch die PönEx Flagge eingeholt und das PönEx Juni 2016 war beendet.

Gruppenfotos

Gruppenbild PönEx Juni 2016

poenex juni 2016

   
© ALLROUNDER - Grau