2. Treffen der Bordgemeinschaft

03. - 04. Mai 2008

Das zweite Treffen der "Bordgemeinschaft Zerstörer Mölders" fand am 3. und 4. Mai 2008 in Wilhelmshaven statt.
Nachdem die Marine aus Termingründen und nicht verfügbaren Einheiten eine Besichtigung im Stützpunkt Wilhelmshaven abgesagt hatte, musste ein wenig umdisponiert werden.
So trafen wir uns nicht wie vorgesehen um 15:30 Uhr an der Hauptwache des Stützpunktes sonder am Marinemuseum um einen ersten Rundgang durch die Mölders zu machen.
Wir versammelten uns dann auf dem FK-Deck der Mölders und dort konnte man dann sehen, wie sich Kameraden, die sich bis zu 30 Jahren nicht mehr gesehen haben, in den Armen lagen und sich freuten sich wieder zu sehen.
Es wurden dann dort auch die ersten Fotos gemacht und die Kameraden machten sich dann auf den Weg die Mölders "neu" zu erkunden.
Gegen 17:30 Uhr brachen wir dann vom Marinemuseum in Richtung Stützpunkt.
Nachdem alle im Stützpunkt eingetroffen waren, wurde von einem Fotografen des "Jeverschen Wochenblatt" ein Foto der Versammelten Kameraden gemacht, welches mit einem kleinen Artikel dann am Mittwoch den 7. Mai 2008 in der Zeitung erschien.

Zeitungsartikel
Artikel aus dem Jeverschen Wochenblatt vom 7. Mai 2008

So gegen 19 Uhr wurde das Treffen im Seestiefel der UHG in Wilhelmshaven dann Offiziell eröffnet.
Nachdem André und ich dann einiges zum Ablauf des Treffens zum Besten gegeben hatten und wir auch einige Themen zur Bordgemeinschaft erörtert hatten, konnte das Buffet eröffnet werden.

Das Essen wurde mit der Wiedergabe einiger Fotoshows von Jürgen Pfarre untermalt. Nachdem sich alle gestärkt hatten, gab es noch die eine oder andere Ehrung für einige anwesende Personen, für ihre Tätigkeit rund um die Mölders und die Bordgemeinschaft.

Mitglieder haben ihre Plätze im Seestiefel eingenommen
Mitglieder im Seestiefel (Bild von Ulf Renter)
Weitere Mitglieder im Seestiefel
weitere Mitglieder im Seestiefel (Bild von Ulf Renter)

Danach wurde mit dem Verkauf der Tombolalose begonnen. Die Preise wurden dankenswerterweise von allen Anwesenden Kameraden in reichlicher Zahl gestiftet.

Tombolapreise
Ein teil der Preise der Tombola (Foto von Carl Groll)

Die Verteilung der Preise gestaltete sich in einem Lustigen Rahmen, wobei wir ein kleines Zeitliches Problem bekamen die reichlichen Preise in einer angemessenen Zeit zu verteilen.
Trotzdem hat sich das ganze in der Weise gelohnt, dass es einen Überschuss von 1.000 Euro gab, die am nächsten Tag dem Marinemuseum Wilhelmshaven als zweckgebundene Spende übergeben werden sollte.

Scheckübergabe an das Marinemuseum Wilhelmshaven
Scheckübergabe an das Marinemuseum Wilhelmshaven

Leider mussten wir den Seestiefel um Mitternacht verlassen, da für eine längere Verweildauer zusätzlich Kosten entstanden währen, die wir aber nach einhelliger Meinung sparen konnten. So teilte sich die Gemeinschaft auf und verbrachte noch in kleinen oder größeren Grüppchen die eine oder andere Stunde in Wilhelmshaven.
Am nächsten Morgen trafen wir uns dann, mehr oder weniger Fit, im Marinemuseum Wilhelmshaven an Bord der Mölders. Einmal um nochmal ein Foto aller Teilnehmer zu machen und um einen symbolischen Scheck an Vertreter des Marinemuseums Wilhelmshaven zu übergeben.

Teilnehmer des Treffens auf der Back der Mölders
Teilnehmer des Treffens auf der Back der Mölders (Foto von Carl Groll)
Artikel aus der Wilhelmshavener Zeitung vom 6. Mai 2008
Artikel aus der Wilhelmshavener Zeitung vom 6. Mai 2008

Danach schwärmten die Teilnehmer aus um das Schiff wieder einmal zu erkunden und auch die Möglichkeit zu bekommen Räume zu erkunden, die für den normalen Besucher verschlossen bleiben. Dafür gilt unser Dank Heinz Wille und André Marx, die nicht müde wurden allen Wünschen nach zu kommen und Räume auf zu schließen.

Während sich die Teilnehmer am Pönex 2008 um 10:00 Uhr auf dem FK-Deck trafen um der Begrüßung und der Aufgabenverteilung durch Peter Serke beizuwohnen, machten sich die restlichen Teilnehmer am Treffen früher oder später auf den Heimweg.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.