4. Treffen der Bordgemeinschaft

Aufkleber 4. Treffen

08. - 09. Mai 2010

8. Mai 2010

Ab 15 Uhr war das Eintreffen der Teilnehmer im Marinemuseum geplant. Doch etliche konnten es gar nicht abwarten und waren schon einige Zeit vor dem Termin im Marinemuseum eingetroffen.

Eintreffen der Teilnehmer
Eintreffen der Teilnehmer

Gerüchteweise sollen die ersten schon mehr als 24 Stunden vorher im Marinemuseum gesichtet worden sein.
So konnte das für 16 Uhr geplante Gruppenfoto schon eher gemacht werden. Nachdem sich alle auf dem FK-Deck versammelt hatten und auch das Aufstellen mit dem üblichen Hin- und Her sowie den entsprechenden Kommentaren von statten gegangen war, konnte das Gruppenfoto endlich den Weg auch die Speicherkarte der obligatorischen Digitalkamera finden.

Gruppenfoto auf dem FK-Deck
Gruppenfoto auf dem FK-Deck

Danach war dann Zerstreuung angesagt aber nur in der Form, dass sich die Teilnehmer aus der Aufstellung für das Gruppenfoto zerstreuten und auf verschiedenen Pfaden den Weg auf das ASROC-Deck fanden.

Auf dem Weg zum ASROC-Deck
Auf dem Weg zum ASROC-Deck

Auf dem ASROC-Deck sollte dann die gute Tradition der Flaggenparade zum hissen der BG-Flagge fortgeführt werden. Dazu begaben sich Peter Serke und André Marx auf den achterlichen Teil der Brückennock. Der eine um uns einen zu Pfeifen und der andere um die Flagge nach oben zu befördern.

Anbänzeln der Flagge
Anbänzeln der Flagge
Heiss Flagge
Heiss Flagge
"Sie" ist gehisst!
"Sie" ist gehisst!
Peter Serke und André Marx bei der Flaggenparade
Peter Serke und André Marx bei der Flaggenparade

Nachdem sich beide vergewissert hatten das die Flagge auch gut oben angekommen war, konnte Peter Serke die Flaggenparade mit dem Abpfiff abschließen.
Aufgrund des schiet Wetters verlegten wir den geplanten Biercall kurzerhand in die Cafeteria der Mölders. Dort wurden dann bei dem einem oder anderem Bier die ersten Klönschnack Runden eingeläutet.

Teilnehmer beim Beercall
Teilnehmer beim Beercall

Auch hatte wieder ein Vertreter der Presse den Weg ins Marinemuseum gefunden um ein Foto zu schießen und einen kleinen Artikel für die Zeitung zuschreiben.

Zeitungsartikel aus der Oldenburger Zeitung vom 12.05.2010
Zeitungsartikel aus der Oldenburger Zeitung vom 12.05.2010
So gegen 18 Uhr begannen die ersten Teilnehmer im Restaurant Nautilus einzulaufen. Nach und nach füllte sich der Raum.
 
Eintreffen im Nautilus
Eintreffen im Nautilus
Einige der Teilnehmer nahmen die Angebotene Raucher Lounge dankend an.
In der Raucherlounge
In der Raucherlounge

Pünktlich um 19 Uhr begann der gesellige Abend mit ein paar Worten von André Marx. Dabei wurde auch den in 2009 verstorbenen Kameraden mit einer Schweigeminute gedacht.
So gegen 19.30 Uhr begann der Run auf das kalte und warme Buffet. Nachdem sich alle soweit an dem Buffet gütlich getan hatten, wurde eine von Peter Serkes unnachahmlichen Bildershows gezeigt. Diese bestand aus Bilder und Videosequenzen des 40 Jährigem Jubiläums der Mölders im September 2009.
Nach dieser Präsentation wurde mit dem Verkauf von Losen für die schon obligatorische Tombola begonnen. Im Gegensatz zu den letzten Jahren wurden die Preise der Tombola nicht von den Teilnehmern mitgebracht, sondern von den Organisatoren vorab beschafft. Dadurch konnte die Auslosung der Preise in einem geordneten und Zeitlich angemessenen Rahmen ablaufen.

Tombolapreise
Tombolapreise

Nach der Verteilung der Preise konnten sich die Teilnehmer ausgiebig wieder den Klönschnack widmen.

Teilnehmer beim Klönschnack
Teilnehmer beim Klönschnack

So gegen Mitternacht lösten sich so langsam die Gesprächsrunden im Nautilus auf und der Eine oder Andere fand sich danach in der Kogge oder im Bavaria wieder. Wo dann noch bis in die frühen Morgenstunden weiter geschnackt wurde.

9. Mai 2010

Nach einer für manchen kurzen Nacht trafen sich die Teilnehmer des Treffens am Sonntag gegen 10 Uhr wieder im Marinemuseum.
Gegen 11:30 Uhr wurde dann die Flagge der Bordgemeinschaft wieder eingeholt und damit das Treffen offiziell beendet. Sogleich wurde sie wieder gesetzt, um für die Woche des PönEx bis zum Samstag den 15. Mai 2010 auf der Mölders zu wehen.
Nun bestand die Möglichkeit sich intensiver im Schiff um zu sehen. Dabei konnten auch Räumlichkeiten besucht werden, die dem normalen Museumsbesucher nicht zugänglich sind. Einige Teilnehmer traten aufgrund der weiten Heimreise auch schon den Weg nach Hause an. Andere erkundeten das Schiff von bis in die frühen Mittagstunden um dann auch entweder die Heimreise anzutreten oder sich einen geruhsamen Nachmittag zu gönnen um für das am nächsten Tag um 9 Uhr beginnende PönEx auszuruhen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.